FAMILIENRECHT

Beinahe jährlich kann der Presse entnommen werden, dass die Zahl der Scheidungen in der Bundesrepublik Deutschland abermals gestiegen ist. Mittlerweile wird nahezu jede zweite Ehe in Deutschland geschieden.

Kaum ein Rechtsgebiet ist so umfangreich und vielschichtig wie das Familienrecht. Es sind nahezu alle Lebenssachverhalte betroffen. Insbesondere ist im Rahmen eines Scheidungsverfahrens folgendes zu klären:

- Ehegattenunterhalt/Kindesunterhalt;
- Zugewinn und Vermögensauseinandersetzung;
- Durchführung des Versorgungsausgleichs;
- Sorge- und Umgangsrecht;
- Belange des Hausrats und der Ehewohnung;
- Erarbeitung einer Trennungs- bzw. Scheidungsvereinbarung

Hoch aktuell ist derzeit im Unterhaltsrecht die Frage, ab wann und in welchem Umfang eine alleinerziehende Mutter verpflichtet ist, einer Beschäftigung nachzugehen. Nach der neuesten BGH-Rechtsprechung ist die Situation derzeit so, dass die allleinerziehende Mutter nur in den ersten drei Jahren berechtigt ist, die Kindererziehung persönlich wahrzunehmen.

Mit Beginn des 4. Lebensjahres eines Kindes ist die Kindsmutter verpflichtet, soweit vor Ort ausreichende und geeignete Betreuungsmöglichkeiten für das Kind vorhanden sind, diese in Anspruch zu nehmen und einer Erwerbstätigkeit nachzugehen. Dies kann im Einzelfall bedeuten, dass eine vollschichtige Erwerbsverpflichtung schon mit Beginn des 4. Lebensjahres des Kindes seitens der Unterhaltsberechtigten geschuldet ist.

In den wenigsten Fällen wird dies zum Zeitpunkt einer Heirat von den Ehepartnern gewünscht, so dass allen Eheschließenden für die Zukunft geraten werden muss, vorbeugend einen Ehevertrag zu schließen, in dem solche Dinge vorab geregelt sind. In guten Zeiten sind sich die Eltern meist einig, dass das gemeinsame Kind über das 3. Lebensjahr hinaus von einem Elternteil erzogen wird. Diese Absicht sollte man in einem Ehevertrag bindend vereinbaren und im Vorhinein schon festlegen, ob und in welchem Umfange bzw. ab wann eine Erwerbsverpflichtung für das alleinerziehende Elternteil im Falle einer Scheidung besteht. Über diese Problematik, die für jeden, der Heiratsabsichten hat, von größter Bedeutung sein dürfte, beraten wir unsere Mandanten regelmäßig und sensibilisieren sie für die Erstellung entsprechender Eheverträge. Diese werden dann in Zusammenarbeit mit einem Notariat konzipiert und umgesetzt.

Zur Lösung der vielschichtigen Rechtsprobleme, die während eines Scheidungsverfahrens entstehen, ist es erforderlich, dass in Zusammenarbeit mit den Mandanten individuelle Problemlösungen gesucht werden, um sie der jeweils anderen Partei vorzustellen und durchzusetzen. Hierbei kommt es im Wesentlichen auf das Gespür und die Erfahrung des sachbearbeitenden Rechtsanwalts an. Nur bei einem erfahrenden Familienanwalt ist gewährleistet, dass alle Interessenslagen von jeder Seite betrachtet und in den Gesamtansatz einer Lösung mit eingebracht werden. Ein guter Anwalt für Familienrecht wird immer darum bemüht sein, eine Lösung zu finden, die beiden Seiten gerecht wird.

Herr Rechtsanwalt Kurth ist auch außergerichtlich darum bemüht, insbesondere wenn die Parteien gemeinsame Kinder haben, eine Ebene zu finden, auf der die Parteien miteinander Lösungen erarbeiten können. Die Lösungen orientieren sich nicht nur an Recht und Gesetz, sondern auch an der Methodik, wie sie aus der Mediation bekannt ist.

Insbesondere gilt bei uns der Grundsatz, dass wirtschaftlich sinnvolle Lösungen gesucht und kostenintensive Auseinandersetzungen vermieden werden.

Dessen ungeachtet werden natürlich im Einzelfall, wenn ein Einvernehmen nicht zu erzielen ist, die Interessen des Mandanten auch vor Gericht umfassend und mit aller Konsequenz durchgesetzt.

Im Rahmen des Familienrechts werden von Herrn Rechtsanwalt Kurth auch Rechtsgebiete, wie zum Beispiel das Betreuungsrecht, das Recht der Partnerschaft und der eingetragenen nichtehelichen Partnerschaft sowie Fragen des Namens- und Adoptionsrechts bearbeitet.

Aufgrund der großen Erfahrung als Fachanwalt, der nahezu ausschließlich auf den Gebieten des Familien- und Erbrechts seit mehr als 20 Jahren tätig ist, ist gewährleistet, dass eine sachgerechte, an der neuesten Rechtsprechung orientierte und dennoch die Einzelaspekte des Falles berücksichtigende Beratung und Vertretung erfolgt.

Herr Rechtsanwalt Kurth ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Familienrecht im Deutschen Anwaltsverein. Für Herrn Rechtsanwalt Kurth ist es selbstverständlich, dass weit über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinaus regelmäßig Fortbildungskurse wahrgenommen werden. Die Kanzlei verfügt über eine umfangreiche Bibliothek, sowie über eigene Datenbanken, die ständig aktualisiert und ergänzt werden. Eine sachgerechte Vertretung auf allen Rechtsgebieten des Familienrechts ist damit jederzeit gewährleistet.

RA Kurth
Fachanwalt für Familienrecht